• Das sind die SIA-Gewinner 2016

    Das lange Warten hatte gestern Abend ein Ende. Die Gewinner des Social Impact Award Österreich 2016 stehen fest. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Impact Hub Vienna wurden die besten studentischen Impact Ideen des Landes prämiert. Insgesamt wurden 14.000 € Seed Funding an die fünf Gewinnerteams ausgeschüttet.

    Erstmals Inkubation für alle 10 Finalisten-Teams

    Vor der eigentlichen Award Vergabe hatten alle zehn Finalistenteams die Möglichkeit, sich an eigenen Ständen der Community des Social Impact Award und den Membern des Impact Hub Vienna vorzustellen. Anschließend modierte SIA-Gründer Peter Vandor den offiziellen Teil des Abends. Jakob Detering, SIA-Direktor, warf einen Blick zurück auf die vergangenen Monate, die gefüllt waren mit Events & Workshops in ganz Österreich. “Außerdem haben wir heuer erstmals alle Finalisten inkubiert und vier Monate intensiv mit den Finalisten gearbeitet. So konnten wir unseren Impact noch einmal erhöhen.”, so Jakob Detering.

    Ali Mahlodji mit emotionaler Keynote

    Ali Mahlodji, Gründer der inzwischen international erfolgreichen Jobplattform Whatchado, startete sein Social Business mit dem Gewinn des Social Impact Award 2011. In seiner Keynote blickte er auf das zurück, was seitdem in den vergangenen fünf Jahren alles passiert ist. “Ich will die Welt retten – mich haben damals alle ausgelacht. Wir sind einfach die Schritte gegangen und ein Traum ist wahr geworden!”, erzählte Ali Mahlodji in seiner emotionalen Rede.

    sia_awards_2016_fotocredit-impacthubvienna04

    Ali Mahlodji, SIA-Alumni und Gründer von Whatchado

    Community Award an Fair Cycle

    Und dann war es endlich soweit: die Awardvergabe begann. Zunächst wurde das Projekt “Spätblüher” mit dem Publikumsaward ausgezeichnet. Hierfür konnten die Gäste des Abends per SMS-Voting abstimmen. Anschließend wurde es ruhig im Saal, denn die Vergabe der Geldpreise begann. Zunächst wurde der mit 2.000 € dotierte Community Award verliehen. Jurymitglied Katharina Turnauer überreichte den Siegercheck an das Team von Fair Cycle, das Bambus-Fahrradrahmen etnwickelt, die in Uganda produziert und vertrieben werden sollen und so Arbeitsplätze und Mobilität vor Ort schaffen. Mehr zum Community Award kannst du hier nachlesen.

    Drei Siegerprojekte beschäftigen sich mit dem Flüchtlingsthema

    Es folgte die Vergabe der vier mit einem Seed Funding von 3.000 € dotierten Jury Awards. Bei jeder Vergabe brach Jubel auf, einige Gewinner konnten ihre Freudentränen nich verbergen. Auffällig: drei der vier Jury Award Gewinner widmen sich dem Flüchtlingsthema. Allerdings auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Während Refugees Work eine Online-Plattform aufbaut, die Geflüchtete mit Arbeitgebern verbindet, unterstützt das Salzburger Start-up ZIAG österreichische Gemeinden bei der Umsetzung niederschwelliger Projekte zur lokalen Integration von Geflüchteten. Das Team von Weltkindernetzwerk wiederum vermittelt zwischen geflüchteten Familien und Wiener Tagesmüttern. So finden die Kinder SpielkameradInnen in einem deutschsprachigen Umfeld, während ihre Mütter Deutschkurse besuchen können.

    Das Team des Student Innovation Center – kurz: SIC – setzt sich aus Studierenden von vier Wiener Unis zusammen. SIC fördert nachhaltige Projekte, Initiativen und Unternehmen, vor allem an der Universität für Bodenkultur Wien. Es bietet Unterstützung, Orientierung und Räumlichkeiten bei der Umsetzung von Ideen und ermöglicht Austausch mit anderen Universitäten, UnternehmerInnen und vielem mehr.

    SIA ist inzwischen Europas größter Studierendenwettbewerb zum Thema Social Entrepreneurship

    Bevor der Abend bei Fingerfood und Drinks des Social Business Issmich einen feierlichen Ausklang fand, ging der SIA-Direktor Jakob Detering noch kurz auf den Social Impact Award International ein. Das Programm ist inzwischen Europas größter Studierendenwettbewerb zum Thema Social Entrepreneurship und war heuer in zehn europäischen Ländern aktiv. Über 4.600 Studierende nahmen an 182 Workshops in 58 europäischen Städten teil, so viele wie nie zuvor. Aus den 500 Einreichungen (ebenfalls ein neuer Rekord) erhielten die besten 93 Projekte über den Sommer im Rahmen des Inkubationsprogramms intensiven Support bei der Umsetzung ihrer Impact Ideen. 35 davon erhielten nun gestern Abend im Rahmen der parallel stattfindenden Award Ceremonies ein Seed Funding von insgesamt 68.400 €.

    SIA Europe Summit als nächsten Schritt

    Vom 24. bis 26. Oktober treffen sich alle 35 Gewinnerteams beim SIA Europe Summit im Impact Hub in Wien, um ihre Projekte weiterzuentwickeln und sich international zu vernetzen.

     

    sia_awards_2016_fotocredit-impacthubvienna16Wir gratulieren allen Finalisten & Siegerteams von Herzen und freuen uns schon, im Januar in die bereits neunte Edition des Social Impact Award zu starten.

Comments are closed.