• Das war der Kick-Off 2017

    Viele Studierende der Generation Y fragen sich nicht mehr, welchen Beruf sie später ergreifen, sondern welche Probleme sie lösen wollen. Wie der Social Impact Award (SIA) sie dabei unterstützen kann, wollten gestern mehr als 100 Studierende beim SIA Kickoff 2017 im Impact Hub Vienna erfahren, dass den Award bereits im neunten Jahr koordiniert. Erfolgreiche Unternehmerinnen wie Dominik Beron von Refugees Work, Perrine Schober von Shades Tours oder Cornelia Diesenreiter vom Unverschwendet sprachen bei dem Event über ihre Herausforderungen, ein Unternehmen auf die Beine zu stellen, das nicht nur Profit machen soll, sondern soziale Probleme löst.

    Der Social Impact Award richtet sich an Studierende und zeichnet innovative Projekte aus, die sich gesellschaftlichen Herausforderungen stellen wie der Integration von Flüchtlingen, nachhaltigem Konsum oder dem Verständnis zwischen Jung und Alt. Gestern fand die Kick-Off Veranstaltung im Impact Hub Vienna statt. Interessenten konnten dabei mehr über den Award erfahren und sich von erfolgreichen Sozialunternehmern inspirieren lassen. „Mehr und mehr Studierende nehmen Sozialunternehmertum als ernsthaften Karriereweg wahr. Der Award soll sie dabei nicht nur unterstützen, sondern sie auch mit Gleichgesinnten zusammenbringen“, erklärt Peter Vandor von der WU Wien, der den Award 2009 ins Lebens gerufen hatte.

    Zahlreiche Projekte wurden seitdem mit Hilfe des Awards erfolgreich umgesetzt. Dazu gehören Online-Plattformen wie Whatchado, die jungen Menschen dabei helfen, den am besten zu Ihnen passenden Beruf zu finden, Flüchtlinge Willkommen, die private Unterkünfte an Flüchtlinge vermittelt oder das Kaffeehaus The Connection, in dem junge Migranten erste Arbeitserfahrungen sammeln. Mehrere erfolgreiche soziale Entrepreneure und SIA Preisträgerinnen waren gestern beim Kick-off um den Studierenden aufzuzeigen, das erfolgreiches Wirtschaften und gesellschaftlicher Mehrwert kein Widerspruch sind. Sarah Haas vom [sic!] – student’s innovation centre an der Universität für Bodenkultur gewann erst im letzten Jahr den Award. Dieses Jahr organisiert das [sic!] die Workshop Phase vom Social Impact Award. „Die Teilnehmerinnen heute sind ähnlich aufgeregt wie ich damals. Es freut mich sehr, das wir ein Jahr nach dem wir selbst den SIA gewonnen haben, dieses Jahr mithelfen können die Studierenden in ihren Ideen zu unterstützen.“

    Jakob Detering, Direktor des Social Impact Award International, freut sich über das gesteigerte Interesse an sozialem Unternehmertum: “Gerade in Zeiten wie diesen, in denen die gesellschaftlichen Herausforderungen so vielschichtig und tiefgreifend sind, ist es motivierend zu sehen, wie Studierende den Mut haben mit eigenen Projekten an Lösungen zu arbeiten.“

    Unterstützt wird der Social Impact Award von der Katharina Turnauer Privatstiftung, ERSTE Stiftung, Steiermärkische Sparkasse, Wirtschaftsagentur Wien, WKO Wien und ab 2017 auch von Hofer die sich vermehrt für soziales Unternehmertum engagieren wollen.

    Die SIA Workshops finden im März und April in ganz Österreich statt. Die nächsten Workshop-Termine

     

Comments are closed.